Die Forschungsgruppe Medienwandel verabschiedet sich vorübergehend

08 ZeitungenDie Forschungsgruppe 2017/18 hat mit Ende des Wintersemesters ihre Projekte abgeschlossen. Grund genug, um unser Projekt nochmals Revue passieren zu lassen:

Im Laufe der letzten beiden Semester beobachtete eine elfköpfige Forschungsgruppe, bestehend aus Studentinnen und Studenten der Universität Salzburg, die Veränderungen in der heimischen und internationalen Medienwelt. Die Ergebnisse wurden als journalistische Beiträge auf dieser Website festgehalten. Von der Ernennung Donalds Trumps zum Präsidenten der USA und den Auswirkungen auf die Medienlandschaft, den hitzigen Debatten über Fake News bis hin zu den wirtschaftlichen Entwicklungen im öffentlichen und privaten Mediensektor wurde eine große Bandbreite von Themen behandelt.

Im Zuge des Projekts wurde auch empirisch geforscht: In fünf Teams untersuchten wir Problematiken zu aktuellen Themen. Zu den Themen zählten das Informationsverhalten Jugendlicher zwischen 16 und 20 Jahren, die Glaubwürdigkeit der Medien und die Informationsbeschaffung junger Erwachsener, der Lebenszyklus von Fake News, der Einsatz von Social Bots im britischen Unterhauswahlkampf 2017 sowie der Einsatz sozialer Netzwerke bei der deutschen Bundestagswahl 2017. Anstelle klassischer Seminararbeiten durften wir unsere Ergebnisse und Erkenntnisse in einer Sonderausgabe des Online Journals kommunikation.medien veröffentlichen.

Unsere fertigen Beiträge finden Sie auf der Website des Online Journals unter folgendem Link: http://eplus.uni-salzburg.at/JKM

Ein weiterer Höhepunkt unseres Projektes war die Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit den Salzburger Nachrichten am 23. November 2017. Unter dem Motto „Fake News, Bots und digitaler Überfluss“ diskutierten renommierte Gäste wie Judith Denkmayr von der Rechercheplattform Addendum oder André Wolf von Mimikama, einem Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch, über den Wahlkampf im Netz und die Glaubwürdigkeit der Medien in Zeiten von Fake News.

Ein Nachbericht zur Veranstaltung finden Sie hier: https://forschungsgruppe-medienwandel.com/2017/12/07/fake-news-wer-einmal-luegt-dem-glaubt-man-weiterhin/

Bis sich die nächste Forschungsgruppe Medienwandel bildet, wird die Website ruhend gestellt.

Wir bedanken uns bei Dr. Josef Trappel für die hervorragende Betreuung der Forschungsgruppe sowie bei allen Leserinnen und Lesern der Website.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s